NÄCHSTE MEDITATION 6. November 2016 16:30 in BERN und ZÜRICH
 
SANGHA
UMGANG MIT MöNCHEN
PHRA MONGKOLTHEPMUNI
KUN YAY KHONNOKYOONG
PHRA RAJBHAVANAVISUDH
PHRA BHAVANAVIRIYAKHUN
WAT PHRA DHAMMAKAYA
VISION
GLOSSAR
ZENTREN
SCHWEIZ
EVENTS
VIDEOS
LINKS
ÜBERSICHT

Ordination

Beim Ordenseintritt werden die Gelübde für die Zeit des Ordensaufenthalts abgelegt und weniger als Buße denn als Übungsweg verstanden. So kann der Orden jederzeit verlassen und ihm auch wieder beigetreten werden. In der Praxis kann diese Freiheit allerdings durch landesspezifische Verhaltensnormen eingeschränkt sein. So geht man in Sri Lanka auf Lebenszeit ins Kloster, und das Verlassen des Ordens wird sehr negativ bewertet. Vielerorts ist es üblich, dass junge Männer an der Schwelle zum Erwachsenwerden, mitunter auch schon früher oder erst später, eine Zeit lang in ein Kloster eintreten, um als Mönche zu leben und die Lehre Buddhas, das Dharma, zu studieren.

In Thailand, Kambodscha, Laos und Myanmar, wo die Schule des Therevada dominant ist, gibt es eine langjährige Tradition temporärer Ordination. Während den Schulferien ordinieren viele junge Männer für eine kurze Zeit um Merit, d.h. einen guten Verdienst, für sich selbst und die Familie zu machen und Buddhistisches Wissen zu erlernen. In den meisten Ländern findet die temporäre Ordination während der Regenzeit(vassa retreat) statt, welches als eine Periode von intensiviertem spirituellem Bestreben angesehen wird. Männer in Thailand ordinieren typischerweise bevor sie heiraten.

Männliche Novizen(Samanera) ordinieren oft sehr jung, jedoch nicht jünger als 7 Jahre. Von Frauen wird nicht erwartet, dass sie schon in ihrer Kindheit ordinieren. Samaneras leben nach den zehn Prinzipien. Die höhere Ordination, welche erst nach Erreichen des 20.Lebensjahres erfolgt verlangt das Leben nach dem Vinaya.

Ein Mönch oder eine Nonne verliert die Ordination, wenn eine der Vier Wurzelvergehen begangen wurden. Die Person kehrt durch den Fehltritt in den Laienstatus zurück und darf in dem Leben kein Mitglied des Ordens mehr sein. Der Buddha gab aber auch die Erlaubnis, das Training als Mönch oder Nonne zu beenden. Wird dies ordentlich vollzogen, liegt kein Fehler vor.

 

Quellenangabe:

Wikipedia.org

© Elsbeth Maurer, 2008. All rights reserved.
Sponserd by:
Privacy Policy | Terms of Use | Disclaimer | Login
SANGHA   
SANGHA
MöNCHTUM
GRüNDUNG
ORDINATION
NONNEN
AUFGABEN
REGELN
PFLICHTEN
ALMOSEN
KLEIDUNG
PALI-TRADITION