NÄCHSTE MEDITATION 6. November 2016 16:30 in BERN und ZÜRICH
 
SANGHA
UMGANG MIT MöNCHEN
PHRA MONGKOLTHEPMUNI
KUN YAY KHONNOKYOONG
PHRA RAJBHAVANAVISUDH
PHRA BHAVANAVIRIYAKHUN
WAT PHRA DHAMMAKAYA
VISION
GLOSSAR
ZENTREN
SCHWEIZ
EVENTS
VIDEOS
LINKS
ÜBERSICHT

Sammeln von Almosen

Buddhistische Mönche dürfen nur um Wasser oder Medizin bitten (Hygieneartikel wie z. B. Zahnbürsten zählen dazu), und wenn ihnen das Gewand gestohlen wurde, um ein neues Gewand. Alles andere muss ihnen unaufgefordert gegeben werden. Für die Ernährung sind sie auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Die morgendliche Almosen-Runde – die letzte Mahlzeit muss vor Mittag eingenommen werden – unterliegt strengen Regeln. So dürfen die Mönche weder durch Geräusche, noch durch Rufen oder Singen auf sich aufmerksam machen. Sie gehen ruhig und konzentriert und akzeptieren alles, was die Menschen in die Almosenschalen füllen. Zum Ritual des Sammelns und Gebens von Almosen gehört auch, dass die Mönche für die Gaben nicht danken, sondern umgekehrt die Gebenden dankbar sind, auf diese Weise ein gutes Werk tun zu können und somit Verdienste im Sinne des Karma zu sammeln.

© Elsbeth Maurer, 2008. All rights reserved.
Sponserd by:
Privacy Policy | Terms of Use | Disclaimer | Login
SANGHA   
SANGHA
MöNCHTUM
GRüNDUNG
ORDINATION
NONNEN
AUFGABEN
REGELN
PFLICHTEN
ALMOSEN
KLEIDUNG
PALI-TRADITION